Anjin-Do

Anjin-Do

Sonntag, 15. Juni 2008

Das Nembutsu



Namo Amida Butsu
Ich nehme meine Zuflucht zu Amida Buddha
frei von Shaku Chisho aus "Einführung in den Shin-Buddhismus"
Das große Amida Sutra erzählt uns , wie der Bodhissattva Dharmakara achundvierzig Gelübde vor dem Buddha Lokesvararaja ablegte und versprach alles Erdenkliche zu tun um selber ein Buddha zu werden. Er wünschte ein Reines Buddha Land zu schaffen zum Wohle aller Wesen. In der Jodo Shin Shu Tradition kommt dem achtzehnten Gelübde eine besondere Stellung zu. In diesem Ursprüngliche Gelübde heißt es:
"Selbst wenn Ich die Buddhaschaft erlangen könnte, werde Ich doch den Stand der Vollkommenen Erleuchtung erst annehmen, sobald alle fühlenden Wesen in den zehn Richtungen, die Mir wahren Herzens vertrauen und in Mein Land hingeboren zu werden wünschen und vielleicht nur zehnmal Meinen Namen anrufen, in Mein Reich eingehen werden. Davon ausgenommen sind nur die Sünder der Fünf Abscheulichkeiten und die Tadler der Rechten Lehre."
Mit diesem Gelübde überträgt Amida Buddha allen fühlenden Wesen Seine unermesslichen Verdienste und Tugenden, die er selbst in fünf Weltzeitaltern erworben hat. Mit diesen Verdiensten und Tugenden schenkt er den Wesen aber auch das Wahre Vertrauen in Seine Befreiungstat. Um das Leiden für alle Zeiten zu überwinden und die Höchste Erleuchtung erlangen zu können, bedarf es alleine des Wahren Vertrauens, - Shinjin -, auf die Gelübde-Kraft Amida Buddhas , denn er ist der Buddha des grenzenlosen Lichts und des grenzenlosen Lebens und der Buddha der unendlichen Güte und der unergründlichen Weisheit. Shinran Shonin sagte einst:
"Alle, die auf diese leidvolle Welt verzichten und nach der Hingeburt zum Reinen Land streben, die in ihren Handlungen und Überzeugungen verwirrt sind, deren Geist getrübt ist und denen es an Weisheit fehlt, die mit schweren Übeln und mannigfachen Behinderungen belastet sind, sollten Shayamuni Tathagatas Bitte folgen und ausschließlich der Praktik des Nembutsu folgen und alleine das Wahre Vertrauen aufrecht erhalten."
Als Shin Buddhisten lernen wir also, daß Amida Buddha vor unendlich langer Zeit bereits alles getan hat, um uns verwirrten Menschen die Befreiung zu schenken. Shinran Shonin erkannte, daß wir als ganz normale Menschen zu keiner tugendhaften Tat wirklich fähig sind, denn alle unsere Taten sind getrübt durch den Einfluss unseres Egos und somit nicht vollkommen rein. Durch die Anrufung des Namens Amidas, geben wir uns voller Vertrauen in die Hand Buddhas und überlassen Ihm unsere Befreiung aus dem Samsara. (Daseinskreislauf von Leben und Tod)
Selbst die Fähigkeit zur Anrufung des Namens "Namo Amida Butsu" wird uns vom Buddha selber geschenkt, denn nach Shinran Shonin sind wir selber zu keiner reinen Tat fähig und können so durch unsere eigenen Kraft nichts wirklich Reines tun. Die andere Kraft, nämlich die Gelübdekraft Amida Buddhas, befreit uns. Diese Kraft lässt uns den Namen anrufen, aus Dankbarkeit für seine Güte und als Ausdruck unseres Vertrauens in sein Ursprüngliches Gelübde. Amida Buddha schenkt uns sein Herz und macht das Unsrige zu Seinem. Dies tut er durch seinen Namen " Namo Amida Butsu". Den Namen Amidas in nur einem Moment der Offenheit und des Vertrauens ausgesprochen lässt uns Shinjin erfahren. Shinjin, das unerschütterliche Vertrauen in "Namo Amida Butsu" und das unbegrenzte Vertrauen in die Gelübdekraft Amida Buddhas. Durch "Namo Amida Butsu" sind wir bereits schon jetzt befreit, wir wissen um unsere Hingeburt ins Reine Land und gehören zu jenen die nicht wieder umkehren, um im Kreislauf von Leben und Tod weiter zu leiden. Der Buddha befreit uns so wie wir sind. Unwissende , verblendete und leidenschaftsbehangende Wesen.
Namo Amida Butsu ! Namo Amida Butsu ! Namo Amida Butsu !
Namo Amida Butsu Namo

Keine Kommentare: