Anjin-Do

Anjin-Do

Freitag, 5. September 2008

Keine Praxis ?


Shinshu Buddhismus und Nicht – Praxis oder
„Die haben ja nichts zu bieten“

Tannisho (VIII)

Das Nembutsu ist weder eine Übung noch ein gutes Werk für den Glaubenden. Es heißt Nicht-Übung, weil es keine Übung ist, die er aus seinem Vorhaben tut, und Nicht-Gutes, weil es kein Gutes ist, das er aus Berechnung vollbringt. Dabei ist einzig und alleine die Andere Kraft (Amidas) wirksam, frei von jeder Eigenen Kraft des Menschen. Deshalb ist es für den Glaubenden Nicht-Übung und Nicht-Gutes. So sprach der Meister. (Shinran)

Liebe Dharmafreunde,
es ist gar nicht so ungewöhnlich, dass man der Jodo Shinshu Lehre vorhält, dass sie den Suchenden nicht viel zu bieten hat. In allen anderen Traditionen des Buddhismus wird großen Wert auf die Ausübung von Praktiken gelegt, die der historische Buddha Shakyamuni vermittelt und gelehrt hat. Stichwort hierzu ist der Begriff der Meditation in all ihren Ausformungen. Die Meditation soll den Übenden zur Erkenntnis dessen führen, was wirklich ist, so dass er aus eigener Erkenntnis heraus zur Leidfreiheit gelangt. In der Jodo Shinshu Tradition praktizieren wir keine Meditation, sondern verlassen uns auf die ursprüngliche Gelübdekraft Amida Buddhas, der gelobte Alle ins Reine Land zu führen, die ihm vertrauen und seinen Namen anrufen.

Im 18. Gelübde (ursprüngliches Gelübde) gelobte Dharmakara Bodhisattva:

"Selbst wenn Ich die Buddhaschaft erlangen könnte, werde Ich doch den Stand der Vollkommenen Erleuchtung erst annehmen, sobald alle fühlenden Wesen in den zehn Richtungen, die Mir wahren Herzens vertrauen und in Mein Land hingeboren zu werden wünschen und vielleicht nur zehnmal Meinen Namen anrufen, in Mein Reich eingehen werden. Davon ausgenommen sind nur die Sünder der Fünf Abscheulichkeiten und die Tadler der Rechten Lehre.

Meister Shinran Shonin ging sogar noch einen Schritt und sagte, dass wir zu gar nichts wirklich fähig sind, was zur Erleuchtung führt. Und die Praktiken der Selbstkraft (der anderen buddhistischen Traditionen) für den gewöhnlichen Menschen zu schwer sind. Somit ist die Aufgabe jeder Selbstkraft für den Shin Buddhisten von essentieller Bedeutung und er verlässt sich ausschließlich auf die Kraft des Namens, gleichbedeutend mit der Gelübde Kraft, des Amida Buddhas. „Namo Amida Butsu“.

Nun ist es für einige Menschen aber kaum nachvollziehbar, wie diese Lehre zur Befreiung führen kann. Shinran Shonin lehrte hierzu, das dieses Vertrauen in den Buddha, vom Buddha selbst geschenkt wird und wir nur vertrauensvoll seinen Namen „Namo Amida Butsu“ anrufen sollen. Das unerschütterliche Vertrauen (Shinjin) wird uns dann von Amida Buddha selbst geschenkt werden und er wird unser Herz in das Seinige verwandeln. In dem Moment, wo wir auch nur einmal seinen Namen anrufen und wirklich vertrauen, ist uns die Geburt ins Reine Land garantiert und zwar genauso wie wir jetzt sind.

Somit ist die Ausübung einer besonderen Praxis in unserer Tradition, die darauf abzielt der Befreiung näher zu kommen, eher hinderlich und zeugt von einer Vertrauenslosigkeit in Amida Buddha.

Und dennoch - wollte man behaupten, wir hätten gar nichts zu bieten in Bezug auf Ausübung irgendwelche Praktiken, ist dies nicht richtig. Als Shin-Buddhisten sollten wir uns beständig der Güte Amidas bewusst sein und ihm unsere Dankbarkeit erweisen. Das tun wir, indem wir zum Beispiel einen Hausaltar (jap. - Butsudan) zu Hause aufstellen und uns morgens, sowie abends davor hinknien und eine kleine Andacht halten. Wir können das Nembutsu sprechen, wo immer wir uns auch befinden. Wir können den Kontakt zur Sangha halten und (ganz wichtig) dem Dharma lauschen. Das Hören des Dharma ist unsere wichtigste Praxis, neben dem Sprechen des „Namo Amida Butsu“. Nicht zuletzt sollten wir als Buddhisten stets bemüht sein, die Silas zu befolgen, die vier edlen Wahrheiten gut zu kennen und in Achtsamkeit zu leben. Wer also behaupten möchte, Shin – Buddhisten hätten keine Praxis, hat vielleicht noch nicht genau genug hingeschaut. Unsere Praxis ist Ausdruck unserer Dankbarkeit für Amidas Güte und glaubt mir, da kann man jede Menge tun.

In Gassho und Namo Amida Butsu
Euer Shaku Chisho

Keine Kommentare: