Anjin-Do

Anjin-Do

Samstag, 1. November 2008


Vom 06.Juli 2008

von Rev. Josho A. Cirlea
(frei übersetzt von Shaku Chisho)

„Wenn ich tief über Amidas mitfühlendes Gelübde nachdenke,
erkenne ich, dass es nur für mich getan wurde, Shinran.“

Wenn Du nicht an den Punkt kommst, zu denken, dass die Lehre an Dich persönlich adressiert ist, dann ist alles umsonst.

Behandle den Dharma als ob Shakyamuni, Amida, Shinran, Rennyo und all die anderen Patriarchen direkt zu dir sprechen. Denke sie stehen genau vor Dir und meinen Dich.

Und dies ist nicht nur ein Symbol, sondern die Wahrheit. Erfasse die Lehre als exklusive, intime, freundliche und mütterliche Beziehung zwischen Dir und Amida Buddha.

Er behandelt fühlende Wesen nicht als Nummern, sondern spricht jeden Einzelnen an, sodass seine Beziehung mit Dir ist, wie die Beziehung einer Mutter mit ihrem Kind.

Denke, das Amida Buddha sich an Dein persönliches Leiden wendet, an alle Formen des Leidens, die sich in Deinem Leben zeigen und das er Dich ein für allemal heilen möchte.

Ersetze das Word „Shinran“ mit Deinem eigenen Namen und sage:

„Wenn ich tief über Amidas mitfühlendes Gelübde nachdenke, erkenne ich, dass es nur für mich getan wurde,…“

Namo Amida Butsu

Keine Kommentare: