Anjin-Do

Anjin-Do

Samstag, 11. Juni 2011

Das Lied vom Shinjin




(Dem HAKUIN'S CHORGESANG oder „Lied vom Zazen“ nachempfunden, nach einer Textvorlage des Bodhidharma Zendo Wien und dem Sutren Buch der Deutschen Hakuin Zen Gemeinschaft)
für Jodo Shinshu angepasst von Rev. Jotoku Th. Moser
----------------------------------------------------------
Im Ursprung sind alle Wesen Buddha.
Wie Wasser und Eis, kein Eis ohne Wasser
so auch kein Wesen getrennt von Buddha.

Nicht wissend wie nah die Wahrheit, suchen Menschen sie in der Ferne.
Sie gleichen jenen, die im Wasser stehen und versdurstend nach Wasser rufen.
Gleich eines reichen Mannes Sohn, der unter den Armen umherirrt,
durchwandern sie endlos die sechs Welten.

Da sie verloren sind im Dunkel von Unwissenheit und Verblendung.

Auf dunklen Pfaden wandernd -
wie können wir uns je befreien von Geburt und Tod?

Das Tor zur Freiheit ist Shinjin
das, jenseits von Lob und Ehre, sich auftut im reinen Mahayana,
Befolgen der Gebote, Reue und Geben, unzählige gute Taten und rechte Lebensweise, all das vereint sich im Shinjin.

Ein einziges Anrufen des Namens Amidas mit reinem Herzen löscht die wahllosen Irrtümer der Vergangenheit.

Wo sind die Pfade des Übels, die uns verführen?
Das Reine Land ist nicht fern.

Wer diese Wahrheit hört, mit Demut und Dankbarkeit,
sie ehrt, ihr treuergeben folgt,
erntet endlosen Segen und diamantenes Vertrauen,

Kehren wir jedoch unsere Augen nach innen
und erleben die wahre Natur, das wahre Selbst, das Nicht-Selbst ist,
so überschreiten wir die Grenzen der klugen Worte.
Das Tor zur Einheit von Ursache und Wirkung öffnet sich;
Der Weg der Nicht – Zweiheit, Nicht – Dreiheit führt geradeaus.

Unsere Form ist nun die Nicht-Form,
Unser Kommen und Gehen geschieht nirgends denn wo wir sind, sind wir zu hause.
Unser Gedanke ist nun Nicht-Gedanke,
unser Tanz und unser Lied ist die Stimme des Dharma.

Wie grenzenlos frei ist der Himmel des Samadhi, wie erfrischend klar der Mond der Weisheit!

In diesem Augenblick – was mangelt uns? Nirvana zeigt sich
Dort wo wir stehen, ist das reine Lotus-Land.
Dieser Körper ist der Körper Buddhas.

Keine Kommentare: