Anjin-Do

Anjin-Do

Montag, 11. Juli 2011

Dreifache Freude



Von Prof. Rev. Toshikazu Arai


Welchen Gewinn haben wir davon Shin Buddhisten zu sein? Ich denke wir ha-ben drei Arten der Freude: die Freude dem Grundgelübte Amidas begegnet zu sein, die Freude der Lehre des Grundgelübte begegnet zu sein und die Freude guten Lehrern und Nembutsu Freunden begegnet zu sein. Für mich selbst kann ich sagen, als erstes traf ich einen guten Lehrer als ich in Hawaii war und dieser führte mich in die Lehre Shinrans und die Lehre des Grundgelübte ein. Es brauchte einige Zeit bis ich das Grundgelübte als wahr und real akzeptieren konnte. Wie auch immer, es waren immer gute Lehrer und gute Freunde, die mich ermutigten der Lehre zu zuhören und Nembutsu zu sagen.

Diese drei Arten der Freude entsprechen den drei Schätzen im Buddhismus: Buddha, Dharma und Sangha. Ich nehme an, dass einige glückliche Menschen den Buddha zu Lebzeiten begegnet sind und andere trafen auf ihn durch seine Schüler. Das Grundgelübte ist Amidas unsichtbare Aktivität, doch der historische Buddha war eine wirkliche Person. Wie dem auch sei, er konnte nur Buddha genannt werden, wegen seiner Mühen andere Menschen vom Leiden zu befreien. Er war nicht die ganze Zeit mit Meditation beschäftigt. Seit seinem Tod oder Nirvana, lebt er im Dharma weiter, nie aufhörend die Menschen zur Erleuchtung zu führen. Die konkrete Manifestation des Dharma ist der Sangha, welcher damit beschäftigt ist (sein sollte) den Dharma weiter zu propagieren.

Im Falle der Jodo Shinshu, der Name (Namo Amida Butsu) ist der Buddha, das Große Sutra und alle Lehren der Reinen Land Meister, inklusive Shinran, konstituieren den Dharma und alle Menschen des Shinjin sind der Sangha. Die dreifache Freude, die oben erwähnt wurde, kommt vom Universum, namentlich Reines Land, welches von Buddhas bewohnt ist.

(frei übersetzt aus dem englischen v. Chisho Frank)
Aus - „Echo of the Dharma“a bilingual Blog on Shin Buddhism

Keine Kommentare: