Anjin-Do

Anjin-Do

Sonntag, 1. Juli 2012

Jodo Shinshu no Seikatsu Shinjo

Das Jodo Shinshu Bekenntnis

Dem Gelübde des Buddhas vertrauend und seinen heiligen Namen rezitierend, will ich mit Kraft und Freude durch dieses Leben gehen.


Im 18. Gelübde, dem Hongan, verspricht der Buddha allen Wesen die Befreiung aus dem Daseinkreislauf, wenn sie sich die Hingeburt ins Rei-ne Land von Herzen wünschen und seinen Namen anrufen. Dies ist die Grundlage der buddhistischen Reinen Land Tradition, ohne dessen Aussage unser Weg nicht denkbar wäre. Den Wunsch im eigenen Herzen zu tragen, ins Reine Land Amida Buddhas geboren zu werden, d.h. freizuwerden von den drei Giften - Gier, Hass und Verblendung - kommt dem Ansinnen aller buddhistischen Traditionen gleich, deren aller Ziel die Erlangung der Erleuchtung ist. Wenn wir diesen Wunsch im Herzen verspüren und den Dharma des Reinen Landes für uns als wahr erkennen, so wenden wir uns mit Kraft und Freude der Befreiungskraft der Verdienstübertragung Amida Buddhas zu. Diese Zuwendung erfolgt, indem wir seinen heiligen Namen - Namo Amida Butsu - aus Dankbarkeit und mit Freude rezitieren.


Das Licht des Buddhas verehrend und mein unvollkommenes Selbst reflektierend, werde ich bemüht sein,ein Leben in Dankbarkeit führen.

Amida Buddha ist der Buddha des unendlichen, nicht zu begreifenden, überall hinreichenden Lichts. Er ist die Manifestation des Dharmakaya, sprich, der allumfassenden Buddha-Natur oder Soheit. Diese Soheit durchdringt alle Universen und Dinge, umgibt sie und durchdringt sie und es gibt nichts, was nicht von dieser Soheit berührt würde. Als Manifestation der Buddha-Natur, leuchtet also Amida’s Licht in alle Richtung und erreicht alle Wesen, wo immer sie auch sein mögen. In der Umarmung dieses Lichtes können wir erkennen, dass wir als normale Menschen von den drei Giften – Gier, Hass und Verblendung – gefangen sind und so entsteht die Dankbarkeit gegenüber der Be-freiungskraft des Hongan, die wir in unserem Leben aufrecht erhalten sollten.

Der Lehre des Buddhas folgend und den richtigen Pfad erkennend, will ich den wahren Dharma verbreiten.

Im Licht Amida’s Buddhas erkennen wir den wahren Dharma des Reinen Landes. Den Dharma für jene, die sich ihrer Verblendung sehr bewusst sind und keine andere Befreiungsmöglichkeit für sich erkennen. So folgen wir der Lehre Buddhas, wie sie im großen Sutra beschrieben ist und erkennen für uns selber den richtigen Pfad und teilen ihn mit anderen.

Sich an des Buddhas Mitgefühl erfreuend, andere respektierend und einander helfend, wollen wir unser Bestes zum Wohle der Gesellschaft tun.

Als Buddhisten wissen wir uns von der Lehre des Buddhas getragen.
Wir wissen, dass dieses Leben von den vier edlen Wahrheiten
charakterisiert ist und wir im Daseinskreislauf gefangen sind.
Umso mehr freuen wir uns über Amida’s Mitgefühl, welches uns durch
dieses Leben begleitet und wir sind bemüht, dieses Mitgefühl an unsere
Mitmenschen weiterzugeben.

Keine Kommentare: