Anjin-Do

Anjin-Do

Samstag, 11. Juni 2016

Gemeinschaft

Jitsunyo Shōnin had a dream in the third year of Daiei (1523). It was early in the third month of the twenty-fifth memorial year of Rennyo Shōnin. In the dream, Rennyo Shōnin, clad in purple wadded silk garment, was sitting on the south side of the upper platform in the temple hall. Facing Jitsunyo Shōnin, Rennyo Shōnin told him, "In appreciating and spreading the Buddha-Dharma, praising and discussing it is everything. Therefore, you should praise the Dharma well." "These are indeed the words of inspiration revealed in a dream," said Jitsunyo Shōnin. Hence, in that year, he proclaimed that praising the Dharma was essential. He added, "The Buddha-Dharma is something you can enjoy alone. Since you can very well appreciate the Dharma alone, how much more appreciative you would become, when joined by some other person. The Buddha-Dharma should be well discussed in a group."
<御一代記聞書(Goichidaiki-kikigaki)201>
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sehr unsere Lehrer etwas für die heutige Zeit zu sagen haben. Vielleicht war es ja schon damals so, dass die Anhänger Shinrans eher selten oder vielleicht auch gar nicht in den Tempel kamen. Im Traum erhielt Jitsunyo Shonin jedoch den Hinweis von Rennyo Shonin, dass der Dharma gemeinschaftlich geehrt und diskutiert werden sollte. Ein Hinweis, der auf die besondere Bedeutung des Sangha hinweist, ohne zu dessen Zuflucht der Weg unvollständig ist. Warum ich dies schreibe, wird vielen nur allzu bekannt sein. Seit der Jubiläumsfeier und auch schon viele Monate zuvor, macht unser gemeinsames Zentrum Anjin-Do einen doch sehr verwaisten Eindruck. Gerade in letzter Zeit findet kaum noch jemand zur Andacht und selbst verlängerte Wochenenden werden nicht genutzt, um den Sangha der BGJ-D lebendig werden zu lassen. Gelegentlich sucht aber ein Mitglied doch die Möglichkeit, in diesem Fall Christian aus Kiel, der dann selbst an einem Sonntag zwar Andacht, aber keinen Sangha vorfindet. Sangha soll den Dharma weitergeben und man soll sich innerhalb der Gemeinschaft im Dharma unterstützen. Um eine solche Möglichkeit zu schaffen, werde ich also einmal im Quartal ein verlängertes Wochenende anbieten, an dem auch weiter entfernt wohnende Mitglieder hier vor Ort "praktizieren und diskutieren" können. Die entsprechenden Termine werden im nächsten Newsletter herausgegeben. Mit Gassho

Keine Kommentare: