Anjin-Do

Anjin-Do

Mittwoch, 2. August 2017

Beitritt zur Buddhistischen Gemeinschaft Jodo Shinshu Deutschland

Ich möchte heute einmal auf eine viel gestellte Frage antworten; "Wie tritt man der Buddhistischen Gemeinschaft Jodo Shinshu Deutschland bei oder wie wird man Shinshu Buddhist?"
Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass man in unserem Haupttempel in Kyoto zu jeder Zeit, auf Anfrage, Zuflucht zur Shinshu Lehre nehmen kann. Eine solche Zeremonie wird morgens im Haupttempel gehalten und heißt Kikyoshiki Zeremonie. Mit dieser Zeremonie wird man offiziell in die große Jodo Shinshu Gemeinschaft aufgenommen. Diese Zeremonie wird zumeist, nicht immer, von unserem Oberhaupt zelebriert oder von einem seiner Vertreter. Hier in Europa besteht die Möglichkeit an einer solche Kikyoshiki Zeremonie alle zwei Jahre zur Europäischen Shin-Konferenz teilzunehmen.
In den vergangenen Jahren war der Beitritt zur BGJ-D durch Antrag und Ausfüllens eines Beitrittsformulars möglich und wurde immer vom Vorstand bestätigt. Und so wurde man Mitglied der Buddhistischen Gemeinschaft Jodo Shinshu Deutschland e.V. 

Leider haben wir aber auch die Erfahrung gemacht, dass nicht wenige Freunde, nach anfänglicher Begeisterung, dann aber schnell ihr Interesse verloren und der Gemeinschaft fern blieben, oft ohne eine direkte Begründung oder weiteren Kontakt. Wir nennen dies dann einen stillen Austritt.
Im Mai diesen Jahres haben sich also die Tokudo Ordinierten zusammen gesetzt und beraten, was diesbezüglich verändert werden muss.
Hier also unsere Änderung, die ich in weiten Teilen vorangetrieben habe.

Die Buddhistische Gemeinschaft Jodo Shinshu Deutschland ist in erster Linie eine religiöse Gemeinschaft unter der Schirmherrschaft unseres Haupttempels. Als religiöse Gemeinschaft vertrauen wir auf die Lehre Buddhas und insbesondere auf die Führung Shinran Shonins und seiner Nachkommen, in dem Fall unseres Monshu (Oberhauptes).

Wie in allen religiösen Gemeinschaften, erwarten auch wir, dass sich die Menschen, die zu uns kommen möchten, sich mit der Lehre beschäftigen (Buddhas Grundlehre und Jodo Shinshu). Wer diese Lehren für sich erkennt und für richtig oder wichtig hält, der kann im Anjin-Do Zentrum oder auch im EKO Tempel an einer Eingangszeremonie (Nyumoshiki) teilnehmen. In dieser Zeremonie erklärt man dann seine Zuflucht zu Buddha, Dharma und Sangha und liest, gemeinsam mit der Gemeinde, öffentlich das Jodo Shinshu Bekenntnis. Zukünftig wird ein Beitritt zur BGJ-D mit einer solchen Eintrittszeremonie verbunden sein. So erwarten wir also, dass die Leute sich im Vorfeld gründlich mit den Dingen auseinander setzen und wirklich ernsthaft ihr Vertrauen in Buddha, Dharma und Sangha mit anderen teilen möchten. Wie bereits erwähnt, kann dann noch die offizielle Laien-Ordination durch unser Oberhaupt erfolgen. Diese Ordination wird aufgrund von Empfehlungen seitens zweier Priester gehalten und findet, wie gesagt, alle zwei Jahre in Europa statt. Häufig hat man also nochmal genügend Zeit, sich einen solchen Schritt zu überlegen und während dieser Zeit erwarten wir ein aktives Engagement in und für die Gemeinschaft. Ob dieses Engagement dann in Berlin, im EKO Tempel oder im Anjin-Do umgesetzt werden kann, spielt keine Rolle. Auch Freunde von weit her brauchen keine Sorgen zu haben. Man kann immer in Kontakt bleiben, wenigstens ein oder zweimal im Jahr an einer Veranstaltung teilnehmen und für den Sangha tätig sein. Selbst hier auf Facebook. Also nochmal und in Stichworten:
1. Persönlichen Kontakt suchen und aufnehmen
2. Lernen, was hat Buddha und Shinran Shonin gelehrt
3. Nyumonshiki Zeremonie im Anjin-Do, EKO Tempel oder auch in Berlin by Rev. Evers
4. Aktiv für die Gemeinschaft sein und teilnehmen
5. Kikyoshiki Zeremonie alle zwei Jahre möglich und auf Empfehlung
Wer jetzt noch Fragen hat: Wendet Euch an mich oder einen der anderen Priester. Rev. Evers (Berlin), Rev. Moser (Bad Reichenhall) Rev, Nottelmann (EKO Haus), Rev. Shoju (EKO Tempel)

Keine Kommentare: